Finden auf bernhard-becker.de

Wie kann sich eine allergische Reaktion aufbauen?


Ich spreche hier nicht von einer klassischen wissenschaftlichen Definition!


Ich spreche hier von Erkenntnissen und Wahrnehmungen die mir immer wieder bei meiner Arbeit präsentiert wurden.

In den letzten Jahren, durfte ich bis dato zwei Varianten kennen lernen, die den möglichen Aufbau der Diagnose "Allergie" oder allergischen Reaktionen erlaubten.

Das Interessante in beiden Fällen ist, dass sie jeweils eine momentane Verknüpfung aus akuten Streßsituationen mit äußeren Geschehen zeigen.
Die Entwicklung einer sog. Abwehr - oder Reaktionskette, scheint im Laufe der Zeit als unausweichlich.
Hierfür ein konkretes Beispiel eines mir bekannten Falles von sexuellem Missbrauch.
Dieser stellt zwar keine Allergie dar, verdeutlicht aber sehr gut diese Verknüpfungen.

Eine Frau, die in Ihrer Kindheit sexuell missbraucht wurde, schien bei bestimmten äußeren Anlässen immer wieder emotional in diese Situation hineinzurutschen. 

Obwohl das Thema an sich für sie als komplett bearbeitet schien, empfand sie bei jedem Gewitter und bei bestimmten Sirenengeräuschen ähnliche Gefühle wie bei der eigentlichen Tat.
Diese Reaktion ergab in Ihren Augen überhaupt keinen Sinn, da wissentlich jeder Zusammenhang fehlte.  

Bei näherem Hinschauen - Rückführung an das besagte Ereignis - nimmt sie im Hintergrund genau diese Geräusche ( Donner u. Sirenen ) wahr, die während des Traumas unbewusst an das Nervensystem gekoppelt wurden.

Ein sog. "ANKER",  oder eine "Reizreaktionsschiene" war gesetzt worden.
Nach dieser für sie neuen Erkenntnis, wurden diese Dinge mit entsprechenden Methoden entkoppelt, und die Verknüpfung war gelöscht.

Ein Wissenschaftszweig, der sich mit solchen oder ähnlichen Phänomenen befaßt, bei denen das Immunsystem durch das Nervensystem von der Psyche aus gesteuert wird, nennt sich "Psycho-Neuro-Immunologie".

Dadurch erscheint es logisch, dass bei der Anwesenheit eines aggressionsauslösenden Feindbildes - in obigem Fall die besagte Verknüpfung - auch ein aggressiveres immunologisches Geschehen entstehen kann.

Ich möchte an dieser Stelle jedoch klarstellen, dass für mein Tun primär die Kausalität von Psyche und Nervensystem eine Rolle spielt.

Für mich gibt es keinen Sinn an irgendwelchen Symptomen herumhantieren, wenn die Saat - sprich Ursache - der Schlüssel ist. 

Das Ganze nenne ich:

"AUFDECKENDE MÖGLICHKEITEN"

 

Nun der erste Fall.

Ein Klient gab in einer Einzelsitzung eine Allergie auf bestimmte Blüten an, die sich in unserer Region im Frühsommer präsentieren.
Beim Anschauen der bestimmten Situation reagierte er mit den Symptomen von Augentränen, verstopfter Nase und verschlossenem Hals auf einer Skala von 1 - 10 mit der Stärke 8 - 10.
Dies deutet auf eine sehr heftige Reaktion.

Bei der anschließenden Rückführung, kam er als erstes an ein Ereignis im Alter von 6 Jahren, wo er mit seinem Fahrrad durch Getreidefelder fuhr, und dies ähnliche Reaktionen wie in der Sitzung hervorrief.
Auf meine Frage, ob er sich am allerersten Ereignis befand, antwortete er mit einem nein.

Hierauf ging er weiter zurück, und sah sich dann im Alter von zwei Jahren mit seinem Vater in einer Kirche.
Auf die Frage was er als erstes wahrnahm kamen nur die Worte:    "BLUMEN"

Durch weitere Fragen wurde klar, dass er mit dem Vater in der Kirche war, da die Mutter mit einer schweren Krankheit im Krankenhaus lag. "Beten für die Mutter" war die Devise.

"Gibt es etwas was Du assoziierst beim Beten in der Kirche, die Mutter schwer krank im Krankenhaus und die "BLUMEN" vor Augen?" fragte ich ihn.

"TOD" , kam wie aus der Pistole geschossen und genau darin lag die Lösung.

Die Gedanken an einen möglichen Tod der Mutter, die das Kind traurig stimmten und die typischen Raktionen wie weinen, schluchzen und verstopfte Nase erzeugten. (siehe auch Time-Line-Methode)

Der Schlüsselreiz, der letztlich die Situation in allergischer Reaktion enden ließ, waren die "BLUMEN".

Es spielt für mich keine Rolle durch welche konkrete Wahrnehmung auch immer der Anker gesetzt wurde, - sei es durch das Anschauen oder den Geruch - dass dieser Mensch im Laufe der folgenden Jahre fast immer zur selben Zeit mit der Thematik der ALLERGIE konfrontiert wurde.

Wichtig, und nur das zählt für mich, ist der Punkt, dass nach Klärung u. Entkopplung der Situation, der Klient absolut symptomfrei blieb.

Wussten Sie, dass "ANTIBIOTIKA" einfach übersetzt nichts anderes heißt als, "GEGEN DAS LEBEN" ?<Mich wundert es daher nicht, dass viele Menschen bei der Einnahme solcher Produkte mit teilweise massivster körperlicher Abwehr reagieren, die bis zum Tode führen kann. Angenommen Sie nehmen ein solches Produkt auf, und Ihr Körper reagiert mehr oder weniger stark mit unterschiedlichen Symptomen.

Während der akuten oder auch abklingenden Phase essen Sie beispielsweise Erdbeeren. Was passiert in diesem Augenblick, da der Körper immer noch auf ABWEHR programmiert ist?    Richtig, es entsteht eine neue Verknüpfung !

 



 

Anschließend kommt ein Essen, wo Sie Erdbeeren in unmittelbarem Zusammenhang mit Salat essen..

 

 

Es geht weiter mit Weizenbrot...

 

 

u.s.w.,  u.s.w.,  eine möglicherweise riesige Kette baut sich auf...

und sich daraus schließlich ein regelrechter Cocktail braut, ...

 

 

bei dem Menschen wenn Sie nur bestimmte Stoffe riechen, eine Komponente aus Todesangst mit plötzlicher Nesselsucht, depressive Stimmungen mit akuter Atemnot u.u.u.    präsentieren.
Ein Teufelskreis hat sich möglicherweise aufgetan.

Sie haben schon einmal von der Diagnose M. C. S. gehört,  

-Multiple-Chemical-Sensitivity-

von Menschen, die im Extremfall scheinbar nur noch in sterilen Räumen leben können, dann wissen Sie in etwa was ich meine.

Natürlich besteht die Möglichkeit einzelne Komponenten Bioenergetisch Ausleiten.

Wenn ich mir aber vor Augen halte, dass die Ursache letztlich eine einzige Tablette eines Antibiotikas gewesen sein kann, ist dies ein Phänomen, was wenigstens aus meiner Sicht ein klareres Hinschauen fordert.

Anmerkung des Verfassers:

Ich weise klar an dieser Stelle hin, dass ich nicht behaupte, dass das ganze Phänomen genau so abläuft. Dies sind meine ganz persönlichen Erfahrungen und Empfindungen.

Bernhard Becker :-)

 

Machen Sie sich immer eine Sache bewusst!

Sie reagieren niemals auf die Katze, den Hund, die Pollen oder sonstige Dinge die Ihnen gerade begegnen oder die Sie berühren, sondern immer auf das, was daran über Reiz Reaktionsschienen - sog. Anker - geknüpft ist.

Wenn Sie diese Er-Kennen und auflösen, schwindet auch die allergische Reaktion!

Mehr über diese Thematik finden Sie im Bericht von Karin Seidel über Allergien: HIER

 

 

 

 

Mein aktueller Tipp! 

Die Time-Line-Therapie ...

Eine Technik, die ihresgleichen sucht! Jetzt mit GRATIS DOWNLOAD!

 

Hier gibts mehr darüber

 

 

 

 

Bernhard "Freeman" Becker
"Der mit der Seele flüstert"
Aktuell Heidelberg
Tel. +49 6221-
8935481   Mobil  +49 151-25392937
Web: www.bernhard-becker.de       Mail: ichwill(at)bernhard-becker.de
© 1999-2017


 

 

letzte Änderung am 29.09.2017